Herzlich Willkommen!

Jetzt gilt es! Die Ausländerbeiräte in Hessen werden am 14. März 2021 neu gewählt! 

Unter schwierigen Bedingungen. Doch wir nehmen die Herausforderung an!

Gehen Sie wählen und stärken Sie Ihren Ausländerbeirat! Setzen Sie damit ein Zeichen für mehr politische Mitbestimmung - gegen Rassismus!

 


Aktuell

Wahl der Ausländerbeiräte am 14. März 2021

Am 14. März 2021 ist es wieder soweit! Die Ausländerbeiräte in Hessen werden für fünf Jahre neu gewählt.

Machen Sie mit! Gehen Sie wählen! Gestalten Sie mit Ihrer Stimme unsere Demokratie mit!

Die Interessen und Belange der Migrantinnen und Migranten brauchen in der Kommune eine starke Stimme. Der Ausländerbeirat kann mit Ihrer Stimme wirkungsvoll die Lebenssituation von Migrantinnen und Migranten verbessern. 
Diskriminierungen und Rassismus dürfen keinen Platz haben - nirgendwo! Menschen dürfen in Ihrer Stadt, ihrem Landkreis nicht aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion oder Herkunft benachteiligt werden. Stärken Sie  den Ausländerbeirat für eine wirkungsvolle Arbeit für mehr Chancengleichheit, gegenseitigen Respekt und gleichwertige Lebensbedingungen.

Die Ausländerbeiräte haben jetzt mit dem Antragsrecht mehr verbriefte Rechte. Und erstmals findet die Wahl zusammen mit anderen Kommunalwahlen wie zum Beispiel der Wahl der Gemeindevertretungen, Stadtparlamente und Ortsbeiräte statt. Für die Wählerinnen und Wähler bedeutet das ab jetzt kürzere Wege. Sie können in ihrer Nähe im gleichen Wahlraum wählen.

Alles Wichtige zur Wahl finden Sie auf diesen » Seiten


So geht es. Mach mit! Deinen Ausländerbeirat wählen.

Mehr Erklärvideos und Animationen zur Werbung für die Wahl » hier.


"Hass ist keine Meinung!" - Video statt Kundgebung zum Tag der Menschenrechte

Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das "Hessische Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben", dem auch die agah angehört, ein deutliches Signal gegen Hass, für Menschenwürde und Demokratie gesetzt: Mit einem Video statt einer geplanten zentralen Kundgebung in Darmstadt, die wegen Corona ausfallen muss. "Hass ist keine Meinung!" - mit vielen Statements aus der hessischen Zivilgesellschaft und Politik, darunter Ministerpräsident Bouffier, der agah-Vorsitzende Enis Gülegen, der Vorsitzende des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden Hessen und viele mehr. Ein Projekt mit Unterstützung der Darmstädter Initiative "Schüler gegen Vergessen für Demokratie".


Hessisches Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben

Die Würde des Menschen zu schützen ist Sinn der Demokratie

Hessisches Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben

 „Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart. Wer sich der Unmenschlichkeit nicht erinnern will, der wird wieder anfällig für neue Ansteckungsgefahren.“      
Richard von Weizsäcker

Mit einem eindringlichen Hessischen Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben haben sich in Wiesbaden Vertreter*innen eines sehr breiten und bunten Spektrums der hessischen Zivilgesellschaft an die hessische Öffentlichkeit gewandt. 48 Erstunterzeichner*innen, darunter führende Persönlichkeiten aus Verbänden und Institutionen, kommunalen Spitzenverbänden, Religionsgemeinschaften und Kirchen, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur, wollen damit im Vorfeld der Europawahl ein deutlich vernehmbares Zeichen setzen: Für eine offene, demokratische und solidarische Gesellschaft, die Unterschiede und Vielfalt als Reichtum begreift. Gegen Diskriminierung und Hetze.

Wir laden auch Sie herzlich ein das Hessische Plädoyer zu unterzeichnen:

» www.change.org 
oder per Email an » unterzeichnen@hessisches-plaedoyer.de