Termine


Donnerstag, 21. September 2017
Veranstaltung "Rechtspopulismus"

Herzlich Willkommen!

Die hessische Gesellschaft ist von Vielfalt geprägt. Dennoch werden Menschen in unserer Mitte wegen ihrer Hautfarbe, ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer Religionszugehörigkeit tagtäglich diskriminiert. Das darf nicht sein!

Seit nunmehr 30 Jahren setzen wir uns in Hessen erfolgreich gegen Rassismus, Diskriminierung und für Gleichbehandlung aller Menschen ein - unabhängig davon, woher sie kommen, welche Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit sie haben.

Machen auch Sie mit! Unterstützen Sie uns auf dem Weg für mehr Chancengerechtigkeit, Gleichbehandlung und Teilhabe!

Mehr über unsere Positionen, unsere Arbeit erfahren Sie hier. Aber auch viele Informationen rund um das Thema Migration und Vielfalt können Sie entdecken. Viel Spaß beim Stöbern!


Aktuell

Bundestagswahl

Der Demokratie eine Stimme geben!

Landesausländerbeirat ruft zur Bundestagswahl und zur Wahl demokratischer Parteien auf /Kommunales Wahlrecht gefordert

Der Landesausländerbeirat hat die am Sonntag wahlberechtigten Menschen mit Migrationshintergrund aufgefordert, ihr Wahlrecht zu nutzen. Enis Gülegen, Vorsitzender des Landesausländerbeirates, appellierte gleichzeitig an die Wählerinnen und Wähler, demokratische Parteien zu wählen: „Rechtsextremisten und Rechtspopulisten, die Hetze gegen Muslime und Migranten betreiben, dürfen im Bundestag keinen Platz bekommen!“

Gleichzeitig forderte der Landesausländerbeirat, endlich zumindest das kommunale Wahlrecht für alle Ausländer mit Lebensmittelpunkt in Deutschland zu ermöglichen: „Wer mehr als fünf Jahre hier lebt, soll auch mitentscheiden dürfen!“, so Gülegen.

Die Idee der Demokratie, dass (alle) Menschen ihre unmittelbare Umgebung politisch aktiv und verantwortlich mitgestalten können, gelte unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Gülegen: „Wer einerseits Verantwortung der Bürger für ihre Kommune erwartet, muss andererseits diese auch in politische Entscheidungs- und Abstimmungsprozesse mit einbeziehen! Der oft gehörte Hinweis, sich doch einbürgern zu lassen, ist lebens- und praxisfremd. Und er wird auch der Bedeutung dieses Grundrechts nicht gerecht!“


Wir trauern

um Dr. Ebenezer Edusa-Eyison, unseren Freund, unseren langjährigen Weggefährten und vorbildhaften Mitstreiter in Sachen Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung.

Eine Ära geht zu Ende! Mehr als 26 Jahre unermüdliches Engagement im Ausländerbeirat Viernheim, davon fast 20 Jahre als Vorsitzender und zuletzt als Ehrenvorsitzender, haben ihn zu einer Institution in Sachen vorbildhaftes Zusammenleben und Integration gemacht - weit über die Grenzen Viernheims hinaus.

Auch in der agah und auf Landesebene war er immer eine zuverlässige und 'feste Bank': Seine Weisheit, seine Klugheit, seine politische Unbeirrbarkeit, aber auch seine unnachgiebige Beharrlichkeit fehlen uns schon jetzt.

Dr. Edusa-Eyison verstarb am 4.9.2017 nach einem erfüllten Leben im Alter von 88 Jahren.


Wir wählen
für Demokratie & das Wahlrecht
24.09.2017

Wer hier lebt gehört dazu - unabhängig vom Pass. Mit und ohne deutschen Pass, wir wählen bei der Bundestagswahl.

Eine Kampagne zur Bundestagswahl für mehr Partizipation und Demokratie

www.wir-wählen.org

 

 


"Ja zur Vielfalt! - Akzeptanz von Geflüchteten aller sexueller und geschlechtlicher Identitäten"

Dokumentation der Fachtagung "Ja zur Vielfalt!". Sie enhält viele Infos und hilfreiche Anregungen zum Umgang mit LSBTT*IQ-Geflüchteten in der Praxis.

Zum Beispiel: Welche formalen und bürokratischen Schwierigkeiten können sich ergeben? Wie ist es möglich, den besonderen Bedarfen von LSBTT*IQ Geflüchteten gerecht zu werden und wie können die Erfahrungen der LSBTT*IQ Initiativen und Organisationen dazu beitragen?

herunterladen »


Tagungsreihe

"Muslimische Stimmen in Hessen"

Mit vier Fachtagungen zu „Muslimische Stimmen in Hessen. Beiträge zur Versachlichung der Islamdebatte“ hat die agah mit vielen Kooperationspartner_innen 2015 und 2016 neue Akzente gesetzt! Es wurde eine Plattform geschaffen, die mit neuer Herangehensweise den vielfältigen und vielschichtigen Stimmen der Muslim_innen in Hessen eine hörbare Stimme gegeben hat. Zu Themen wie der muslimischen Feminismus, Lebensentwürfen muslimischer Jugendlicher und Radikalisierung und Empowerment. Und es wurden neue Ansätze diskutiert und entwickelt, wie dringenden Fragen der Zeit adäquat und auf Augenhöhe begegnet werden kann.

Ein Beitrag zum Dialog zwischen den unterschiedlichen Akteur_innen im Rahmen aktueller gesellschaftlicher Diskurse rund um den Islam in Hessen.

mehr »
Dokumentation herunterladen »


"Mehr Rechte für Ausländerbeiräte"

Umfangreiche Änderungen zur Weiterentwicklung der Ausländerbeiräte vorgeschlagen/Beiräte wollen veränderte Struktur und neuen Namen

Die gewählten Ausländerbeiräte in Hessen wollen künftig mehr Mitwirkungsmöglichkeiten in ihren Kommunen. "20 Jahre nach der gesetzlichen Verankerung in der Gemeindeordnung ist es an der Zeit, die Beiräte zu modernisieren und ihnen bessere Arbeitsbedingungen zu geben", sagte Enis Gülegen, Vorsitzender des Landesausländerbeirates in Wiesbaden.

Die in der agah zusammengeschlossenen Ausländerbeiräte haben daher ein Positionspapier erarbeitet, mit dem eine Vielzahl von Änderungen der Hessischen Gemeindeordnung vorgeschlagen werden.

Pressemitteilung »
zum Positionspapier »


nach oben