Sport

Positionen der agah

Der integrative Charakter von Sport ist bedeutsam. Ob im Verein organisiert oder als Freizeitsportler ohne Vereinsbindung: Sport trägt im großen Maße dazu bei, dass sich Menschen unterschiedlichster Herkunft zumeist freundschaftlich und fair begegnen. Sowohl im Breitensport als auch in zahlreichen Einzeldisziplinen sind sportbegeisterte Menschen mit Migrationshintergrund aktiv. Insbesondere für zugewanderte Jugendliche stellen sportliche Aktivitäten einen wichtigen Lebensbereich dar. Umgekehrt sind viele Sportvereine und Mannschaften aber auch darauf angewiesen, dass Menschen mit Migrationshintergrund Lust und Spaß an einer sportlichen Betätigung haben. Es gilt anzuerkennen, dass Sportvereine und –verbände seit vielen Jahren ganz selbstverständlich einen großen Beitrag zur Integration leisten – auch in Hessen.

Integration durch Sport muss weiter gefördert werden durch

  • eine generelle Ausgabenerhöhung für den Sport und den Sportstättenbau und durch eine verbesserte finanzielle Förderung der Sportvereine
  • die interkulturelle Öffnung des organisierten Sports (z.B. Projekt „Trainerlehrgänge für Migrantinnen und Migranten")
  • die Fortführung des START-Projektes und die Ausweitung der Zielgruppe. Darüber hinaus ist die Möglichkeit eines SPIN-Projektes (analog NRW) zu prüfen
  • umfassende Aufklärungskampagnen zu den Themen „Bewegungsmangel und seine Folgen" sowie „Gesunde Ernährung"
  • eine Verbesserung des Erfahrungsaustausches und durch die Vernetzung der unterschiedlichen Projekte (Informationsplattform zur Dokumentierung der verschiedenen lokalen und überregionalen Angebote)
nach oben