Antidiskriminierungsnetzwerk Rhein-Main (AdiNet Rhein-Main)

Herzlich Willkommen!

Das AdiNet-Team

Die hessische Gesellschaft ist von Vielfalt geprägt. Dennoch werden Menschen in unserer Mitte wegen ihrer Hautfarbe, ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Religionszugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung, ihrer sexuellen Identität, ihres Geschlechts, einer Behinderung oder des Alters tagtäglich diskriminiert. Das darf nicht sein!

Seit dem 1. Oktober 2018 gibt es in Hessen 3 regionale Antidikriminierungsnetzwerke. Für die Regionen Rhein-Main, Mittelhessen und Nordhessen. Ab 2019 auch in Südhessen. Sie wurden initiiert und werden gefördert von der Antidiskriminierungsstelle im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Das Antidiskriminierungsnetzwerk Rhein-Main koodiniert die agah-Landesausländerbeirat. Vier Mitarbeiter*innen sind derzeit dabei, erste Veranstaltungen vorzubereiten und das Netzwerk aufzubauen. Die Auftaktveranstaltung wird schon am 26. November des Jahres stattfinden.

Haben Sie schon jetzt Interesse? Rufen Sie uns an! Oder schicken Sie uns eine Email: info[at]adinet-rhein-main.de.

Was ist AdiNet Rhein-Main?

AdiNet Rhein-Main ist das neue Antidiskriminierungsnetzwerk Rhein-Main.

Wir wollen ein umfassendes, regionales Antidiskriminierungsnetzwerk im
Rhein-Main-Gebiet aufbauen. Ziel ist dabei, alle Akteur*innen, die sich mit Antidiskriminierung beschäftigen, zusammenzubringen und auf diese Weise Erfahrungen und Ressourcen effektiv zu bündeln. Gleichzeitig werden wir Ungleichbehandlung und Vorurteilen entgegenwirken. Kurz: Gemeinsam möchten wir antreten, um Diskriminierung in jeglicher Form sichtbarer zu machen  - und sie zu bekämpfen.

Welchen geographischen Wirkungskreis umfasst AdiNet-Rhein-Main?

AdiNet Rhein-Main umfasst folgende Landkreise/kreisfreie Städte:
•    Stadt Frankfurt
•    Landkreis Groß-Gerau
•    Hochtaunuskreis
•    Main-Kinzig-Kreis
•    Main-Taunus-Kreis
•    Landkreis Offenbach
•    Stadt Offenbach
•    Rheingau-Taunus-Kreis
•    Wetteraukreis
•    Landeshauptstadt Wiesbaden

Auf welchen Säulen steht AdiNet Rhein-Main?

Vernetzung
Die Vernetzung von Akteur*innen ist die Grundlage unseres Vorhabens. Dabei möchten wir vor allem Vertreter*innen der von Diskriminierung Betroffenen einbinden. Gemeinsame Veranstaltungen  und regelmäßige Treffen, etwa die Etablierung eines „Runden Tisches“, festigen die Kooperation mit unseren Partner*innen.

Empowerment und Qualifizierung
Insbesondere bei ehrenamtlichen Akteur*innen gibt es einen großen Bedarf an Qualifizierungen und Trainings. Durch Empowerment- und Sensibilisierungs-Workshops stärken wir aber nicht nur ehrenamtlich Tätige, sondern auch Menschen, die selbst von Diskriminierung betroffen sind. Sie sollen bekräftigt werden, sich aktiv gegen Diskriminierung zur Wehr zu setzen sowie Mehrfachdiskriminierung zu erkennen.

Sensibilisierung und Öffentlichkeitsarbeit
Eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit hilft dabei, Menschen im Umgang mit von Diskriminierung Betroffenen zu sensibilisieren.  Wir planen ein ganzes Paket an Aktionen. Neben Fachtagungen und Pressekonferenzen organisieren wir Workshops und Infoveranstaltungen. Darüber hinaus werden wir einen eigenen Internetauftritt und Informations-material konzipieren.

Prävention
Wir wollen eine Präventionsoffensive starten und Strategien entwickeln, die Diskriminierung schon im Vorfeld verhindern. Dafür entwickeln wir Diversity-Konzepte und Handlungsanleitungen und initiieren ein „Team Prävention“, bestehend aus engagierten Kooperationspartner*innen von AdiNet Rhein-Main.

Was ist die Vision von AdiNet Rhein-Main?

Unsere Ziele sind Akzeptanz, Respekt und ein diskriminierungsfreies Miteinander. Beides soll aus der Mitte der Gesellschaft kommen und aktiv gelebt werden.

Unser Netzwerk lebt von unseren Partner*innen. Gemeinsam haben wir die Chance, Diskriminierung  lautstark zum Thema zu machen. Uns geht es nicht nur um Erfahrungsaustausch und gegenseitige Stärkung, sondern auch darum, eine Vision umzusetzen.  Wir wünschen uns einen achtsamen, respektvollen und vorurteilsfreien Umgang mit anderen Menschen –  ungeachtet ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihres Geschlechts, ihrer Religion, ihres Lebensalters, ihrer Beeinträchtigungen sowie ihrer sexuellen Orientierung und Identität.

Willkommen Netzwerkpartner*innen!

Unser Netzwerk lebt von Ihrem Mitwirken! Wir brauchen Ihre Expertise, um ein starkes Bündnis gegen Antidiskriminierung zu schaffen. Gemeinsam wollen wir lebendige und effektive Arbeit leisten. Wir möchten Erfahrungen austauschen, Strukturen schaffen und uns gegenseitig stärken.

Das ist unser gemeinsames Thema! Melden Sie sich bei uns!

Wer steht hinter AdiNet Rhein-Main?

Hinter AdiNet Rhein-Main stehen alle Organisationen und Personen, die in unserem Netzwerk aktiv dabei sein wollen! Auch Sie!

Ioannis Karathanasis, Masha Nangeli
Kübra Ulas, Nadia Saadi

Ihre Ansprechpartner*innen:

Ioannis Karathanasis, Leitung und Koordination
karathanasis[at]adinet-rhein-main.de; Tel: 0611/ 98 99 520

Mahsa Nangeli, Koordination, Empowerment & Prävention
nangeli[at]adinet-rhein-main.de; Tel: 0611/ 98 99 512

Nadia Saadi, Koordination & Öffentlichkeitsarbeit
saadi[at]adinet-rhein-main.de; Tel: 0611/98 99 513

Kübra Ulas, Sachbearbeitung
info[at]adinet-rhein-main.de; Tel: 0611/98 99 514

AdiNet Rhein-Main
c/o agah-Landesausländerbeirat
Kaiser-Friedrich-Ring 31
65185 Wiesbaden
0611/98 99 520
info[at]adinet-rhein-main.de
Demnächst: www.adinet-rhein-main.de

Das Antidiskriminierungsnetzwerk Rhein-Main wird gefördert durch die Antidiskriminierungsstelle im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.